Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Das Autogene Training ist eine Entspannungstechnik, die mit Autosuggestionen arbeitet. Das heißt, es handelt sich um eine Selbsthypnose, ein Trancezustand, den Sie selbst ("autogen") hervorrufen. Sie lernen, Ihre Gedanken gezielt zu lenken, um sich selbst in einen Ruhe- und Entspannungszustand zu bringen. Sie werden angeleitet, sich die Entspannungsreaktionen in Gedanken vorzustellen, damit sich diese dann während der Übungen einstellen.

Autogenes Training entspannt nicht nur körperlich, sondern beruhigt auch Atmung und Kreislauf, steigert die Konzentrationsfähigkeit, schafft einen klaren Kopf und ermöglicht, Körper und Geist mit den eigenen Gedanken zu beeinflussen. Die Selbstregulation des vegetativen Nervensystems wird positiv angeregt. Ihr allgemeines Spannungsniveau sinkt. Sie werden weniger reizbar und können gelassener auch schwierige Situationen meistern.

Autogenes Training ist ein weit verbreitetes Entspannungsverfahren. Es wurde in den 1920 iger Jahren von J.H. Schultz enwickelt und ist wissenschaftlich gut erforscht.

Sie erlernen die Basisübungen, die Ihnen erlauben, Ihre Entspannung aktiv und eigenständig selbst einzuleiten. Autogenes Training kann jeder erlernen und durchführen – unabhängig vom Alter.

Das autogene Training bietet Ihnen viele Vorteile und hat unterschiedliche Einsatzbereiche, gerade auch bei psychosomatischen Beschwerden und in der Burnout Prävention.

AT wird hier in der Regel im Sitzen unterrichtet. Bei Bedarf kann auch im Liegen geübt werden. Der Unterricht erfolgt einzeln oder in der Gruppe.

Für weitere Informationen können Sie gern per e-mail Kontakt aufnehmen.